Für Urologen

FÜR UROLOGEN

Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Funktion der Prostata mit Potenz und Vitalität zusammenhängt

Symptome der unteren Harnwege (LUTS), die oft mit benigner Prostatahyperplasie (BPH) und sexueller Dysfunktion verbunden sind, treten bei älteren Männern im Alter von über 50 Jahren mit einer Prävalenz von mehr als 50% auf.

Diese Tatsache wurde durch mehrere epidemiologische Studien, basierend auf der IPSS-Fragebogenskala (1-3), die das Auftreten von LUTS bewerten, bestätigt.

Männer mit Symptomen der unteren Harnwege haben oft auch Symptome der sexuellen Dysfunktion, einschließlich Erektionsstörungen, dem Verlust der Ejakulation und schmerzhafter Ejakulation.

Diese Problematik wurde weitgehend, durch die im Jahr 2003 veröffentlichte internationale Umfrage MSAM-7 (Multi-national Survey of the Aging Male in USA and 6 European countries), die bei fast 13.000 Männer über 50 Jahre durchgeführt wurde, bestätigt.  Die sexuelle Aktivität verbessert die Lebensqualität der meisten Männer über 50 Jahren.

Die Studie kam zu dem Schluss, dass sexuelle Dysfunktion ein wichtiger Teil der Behandlung der benignen Prostatahyperplasie ist (4). Im praktischen Leben trägt die Behandlung der Prostatavergröβerung zu mehr Befriedigung in sexuellen Beziehungen bei. Aus diesem Grund kann die richtige Prostatabehandlung auch die sexuelle Gesundheit positiv beeinflussen. Jüngste Studien belegen, dass die gemeinsamen pathophysiologischen Mechanismen von BPH und LUTS haben. Unter anderem bestätigt eine vorteilhafte Wirkung vonTadalafil-5-Phosphodiesterase-Inhibitor auf BPH (6, 7).

 

Hinweise:

(1) Jacobsen SJ, Jacobson DJ, Girman CJ, Roberts RO, Rhodes T, Guess HA, et al. Natural history of prostatism: risk factors for acute urinary retention. J Urol 1997; 158:481-7. 

(2) Sagnier P-P, MacFarlane G, Teillac P, Botto H, Richard F, Boyle P. Impact of symptoms of prostatism on level of bother and quality of life of men in the French community. J Urol 1995;153:669-73.

(3) Norman RW, Nickel JC, Fish D, Pickett SN. Prostate-related symptoms in Canadian men 50 years of age or older: prevalence and relationships among symptoms. Br J Urol 1994;74:542-50.

(4) Rosen et al. Lower urinary tract symptoms and male sexual dysfunction: The multinational survey of the aging male (MSAM-7). Eur Urol 44 (2003) 637-649.

(5) Jae Hun Jung, MD, Sung Uk Jae, MD, Sung Chul Kam, MD, and Jae Seog Hyun, MD, PhD. Department of Urology, School of Medicine, Gyeongsang National University, Gyeongsang Institute of Health Sciences, Jinju, South Korea. Correlation between Lower Urinary Tract Symptoms (LUTS) and Sexual Function in Benign Prostatic Hyperplasia: Impact of Treatment of LUTS on Sexual Function. J Sex Med 2009;6:2299–2304.

(6) Roehrbonn CG, McVary KT, Elion-Mboussa A et al. Tadalafil administered once daily for lower urinary tract symptoms secondary to benign prostatic hyperplasia: a dose finding study. J Urol 2008; 180(4); 1228-1234.

(7) Oelke M, Giuliano F, Mirone V et al. Monotherapy with tadalafil or tamsulosin similarly improved lower urinary tract symptoms suggestive of benign prostatic hyperplasia in an international, randomised, parallel, placebo-controlled clinical trial. Eur Urol 2012; 61(5)°917-925.

MAN_body_2

Pygeum africanum vs. Serenoa repens

Pygeum africanum - Inhibition an die Wirkung von Wachstumsfaktoren, die die Zellteilung und weitere Prostatavegrößerung verursachen.

Serenoa repens - Blockade der 5α-Reductase, Abnahme die Produktion der Dihydrotestosteron aus Testosteron, niedrige Proteinbiosynthese und Einschränkung der Prostatavegrößerung.

Bei der Bewertung von IPSS und der Einwirkung auf die Prostatagröße zeigt Pygeum africanum im Vergleich mit Serenoa repens die Verbesserung in allen Parametern:

  • IPSS um 30%
  • Urinfluss um 23%
  • Restharnvolumen um 24 %
  • Frekvenz des nächtlichen Harnlassens um 19%

Serenoa repens verbessert nur den Urinfluss.

serenoae-vs-pygei2018

PRORED3 - dreifache Wirkung in einer Kapsel

Eine Neuheit auf dem Markt ist ein Produkt, das phytopharmazeutische Stoffe mit nachweisbarer Wirkung auf Prostata, erektile Dysfunktion und auf die allgemeine Kondition in sich vereint – das ist PRORED3. Das Produktkonzept und seine Zusammensetzung basieren auf Analysen und Erfahrungen mit traditionellen Kräuterextrakten, die langfristig zur Förderung der Gesundheit der männlichen Prostata und der männlichen Sexualität eingesetzt werden.

PRORED3 und seine Zusammensetzung spiegelt die wissenschaftlichen Beweise dafür wider, dass die Prostata-, Harnwegs- und Potenzprobleme durch ähnliche Mechanismen erzeugt werden.

 

 ZusammensetzungPro Tag
(1 Kapsel)
Pro 100 g
Afrikanischer Pflaumenbaum (Pygeum africanum) Rindenextrakt 3:1200 mg54,6 g
Maca-Wurzel (Lepidium meyenii)25 mg6,8 g
Borstige Taigawurzel (Eleutherococcus senticosus) Wurzelextrakt 10:1100 mg2,7 g
Sojabohne (Glycine max) Samenextrakt 5:150 mg2,7 g
Gummiulme (Eucommia ulmoides) Rindenextrakt 3:130 mg2,7 g
Chinesischer Bocksdorn (Lycium chinense) Früchteextrakt 1:110 mg2,7 g
Gemeiner Lein (Linum usitatissimum) Samenextrakt 4:140 mg2,7 g

Füllstoff (Maltodextrin), Kapselhülle (Gelatine), Farbstoffe (Titandioxid, Eisenoxidrot)

Nährwerte pro 100 g des Erzeugnisses: 2186 kcal, Proteine 19,7 g, Kohlehydrate 12,6 g, Fette 54,1 g,  Ballaststoffe 1,8 g, Natrium 3,4 g.

Nährwerte in 1 Kapsel 8 kcal, Proteine 72 mg, Kohlehydrate 46 mg, Fette 198 mg, Ballaststoffe 6,5 mg, Natrium 12,5 mg.

 

Das Mittel sollte nicht in folgenden Situationen verwendet werden: Bei Überempfindlichkeit gegen Inhaltsstoffe des Mittels. Sollte nicht von schwangeren oder stillenden Frauen verwendet werden. Das Mittel ist aufgrund des Anwendungsgebietes nur für Männer bestimmt. Das Mittel sollte nicht in die Hände von Kindern gelangen. Überschreiten Sie nicht die empfohlene Dosierung. Das Mittel ist nicht als Ersatz für eine abwechslungsreiche Ernährung gedacht.

PRORED3 enthält klinisch geprüfte Extrakte aus der Rinde des afrikanischen Pflaumenbaumes, die eine positive Auswirkung auf die Prostatavergröβerung und auf LUTS haben. Der Rindenextrakt aus Pygeum africanum enthält Phytosterole (β-Sitosterol, Campesterol), Triterpene und Docosanol. Er inhibiert die Proliferation der Fibroblasten. Phytosterole enthalten Rezeptoren für Präkursoren von Androgenen und inhibieren die Synthese von Prostaglandinen, was sich durch einen abgesenkten Cholesterinspiegel in der Prostata bemerkbar macht. Der Extrakt aus dem Afrikanischen Pflaumenbaum verbessert die Anzeichen bei benigner Prostatahyperblasie (Nykturie, Restharnvolumen, Harndurchfluss). Zur Unterstützung der männlichen Potenz enthält PRORED3 die Wurzelextrakte der peruanischen Maca Pflanze, die Libido verstärkt, die Energiestoffwechsel stimuliert und das Immunsystem unterstützt; und das sibirische Ginseng (Borstige Taigawurzel), der enthält Eleutheroside, die das Immunsystem stimulieren. Sie wird weitgehend als Adaptogen angewandt, das dem Körper hilft, sich besser mit psychischem oder physischem Stress auseinanderzusetzen. Zur Unterstützung der Vitalität und der allgemeinen Kondition, kombiniert PRORED3 diese Extrakte auch mit weiteren Pflanzenextrakten aus der Gummiulme; der chinesischen Bocksdornbeere, die enthält Provitamin A, die Vitamine B1, B2, B6, C und E, Phosphor, Calcium, Eisen und Spurenelement;  Sojabohnen, die enthalten Isoflavone, die eine antagonistische/agonistische Wirkung am Östrogenrezeptor aufweisen. Die Isoflavone binden sich auch an die Androgenrezeptoren, wodurch sie deren eventuelle Aktivität beeinflussen können; und Leinsamen enthält Alpha-Linolsäure, ungesättigte Fettsäuren, Lignane und Isoflavone. Lignane verringern die Proliferation der Zellen und inhibieren Aromatase, 5-alpha-Reduktase, welche Testosteron zu Dihydrotestosteron konvertiert. Dadurch verringern sie das Risiko einer Prostatahyperplasie. Die Lignane verstärken gleichfalls die Bildung von Globulin, das Sexualhormone bindet.

Nach den verfügbaren Information in der Literatur enthält keiner der verwendeten Extrakte giftige oder anderweitig gefährliche Stoffe. In Studien zur Verwendung bei der Indikation der gutartigen Prostata-Hyperplasie wurde auch die Sicherheit zusätzlich zur Wirksamkeit einzelner Extrakte untersucht. Alle Pflanzenextrakte, die in PRORED3 enthalten sind, werden in verschiedenen Indikationen langfristig allein oder in Kombination ohne das Auftreten von Nebenwirkungen oder unerwünschten Reaktionen verwendet. PRORED3 ist in empfohlenen Indikationen und Dosierungen Sicher.

Literatur:

1. Breza J, Dzurny O, Borowka A, Hanus T, Petrik R, Blane & Chadha-Boreham H (1998). Efficacy and acceptability of Tadenan®(Pygeum africanum extract) in the treatment of benign prostatic hyperplasie (PPH): a multicentre trial in central Europe. Current medicalresearch and opinion, 14(3), 127-139.

2. Andro MC, & Riffaud JP (1995). Pygeum africanum extract for the tratment of patientes with benign prostatic hyperplasie: a review of 25 years of published experience. Current therapeutic research, 56(8), 796-817.

3. Gonzales-Arimborgo C, Yupanqui I, Montero E, Alarcón-Yaquetto DE, Zevallos-Concha A, Cabellero L & Gonzales GF (2016). Acepptability, safety, and efficacy of oral administration of extracts of black or red maca (Lepidium meyenii)in adult human subjects: A randomized, double-blind, placebo-controlled study. Pharmaceuticals, 9(3), 49.

4. Izzo AA, Hoon-Kim S, Radhakrishnan R, & Williamson EM (2016). A critical approach to evaluating clinical efficacy, adverse events and drug interactions of herbal remedies. Phytotherapy Research, 30(5), 691-700.

5. Di Lorenzo C, Ceschi A, Kupferschmidt H, Lüde S, De Souza Nascimento E, Dos Santos A, & Finglas P (2015). Adverse effects of plant food supplements and botanical preparations: a systematic review with critical evaluation of causality. British journal of clinical pharmacology, 79(4), 578-592.

6. Mahady GB, Gyllenhaal C, Fong HH, &Farnsworth NR (2000). Ginsengs: a review of safety and efficacy. Nutrition in Clinical Care, 3(2), 90-101.

7. Hussain T, Tan BE, Liu G, Oladele OA, Ruhu N, Tossou, MC, & Yin Y (2016). Health-Promoting Properties of Eucommia ulmoides: A review. Evidence-Based Complementary and Alternative Medicine, 2016.

8. Greenway F, Liu Z, Yu Y, & Gupta A (2011). A clinical trial testing the safety and efficacy of a standardized Eucommia ulmoidesOliver bark extract to treat hypertension. Alternative Medicine Review, 16(4), 338.

9. Potterat O (2010). Goji (Lycium barbarumand L. chinense): phytochemistry, pharmacology and safety in the perspective of traditional uses and recent popularity. Planta medica,76(01), 7-19.

Studie PRORED3

Die Wirkung von PRORED3 wurde in einer Pilotstudie getestet, in der die Wirksamkeit des Produkts mit standardisierten Fragebögen (I-PSS, IIEF-5) und Uroflowmetrie (Qmax, Qmed) bei Männern im Alter von 18-60 Jahren mit einem mäßigen Grad an benigner Prostatahyperplasie und einem moderaten Grad der erektilen Dysfunktion, untersucht wurde. 

Ziel war es, die Auswirkungen auf die Gesundheit und Potenz der Prostata zu untersuchen. In allen verfolgten Parametern wurden Verbesserungen festgestellt. Die besten Ergebnisse wurden durch die Überwachung der Werte für I-PSS und Restharn (Postmilbenrückstände) erzielt, wobei sich die Werte um bis zu 40% verbesserten.

Uroflowmetrie
I-PSS graf
Test für Ihre Klienten

Möchten Sie PRORED3 für Ihre Klienten ausprobieren?

Wir schicken Ihnen die Probe kostenlos. Kontaktieren Sie uns bitte mittels E-Mail an info@prored3.de