Benigne Prostatahyperplasie

Benigne Prostatahyperplasie (BPH)

 

Die Prostata ist eine akzessorische Geschlechtsdrüse, deren Sekret ein wichtiger Bestandteil des Ejakulates ist und die Lebensfähigkeit der Spermien fördert. Die gesunde Prostata eines Mannes ist ungefähr so groß wie eine Walnuss und liegt unterhalt der Harnblase. 

Männer wollen das Leben aktiv genießen - wollen nicht an Kompromisse glauben. Häufiger Harndrang, schwacher Harnstrahl und weitere Prostatabeschwerden können die Lebensqualität und alltägliche Aktivitäten einschränken.

Wissenschaftliche Studien haben gezeigt, dass die Prostata eng mit der männlichen Potenz, aber auch mit der allgemeinen Vitalität verbunden ist. 

Ab dem 50. Lebensjahr oder teilweise schon früher beginnt die Prostata zu wachsen und damit beginnen auch die unangenehmen Beschwerden im Blasen-Prostata-System.

Die Prostatavergrößerung (BPH) gehört zum natürlichen Alterungsprozess des Mannes. Die Prostata nimmt im Laufe der Jahre an Umfang zu und kann die Harnröhre oder den Blasenausgang blockieren oder abdrücken. In der Medizin wird die Prostatavergrößerung als Benigne Prostatahyperplasie (BPH) bezeichnet. 

 

1. Definition

Die benigne Prostatahyperplasie (BPH) wird auch Prostatavergrößerung genannt. Die meisten von der Erkrankung Betroffenen Männer befinden sich im mittleren Lebensalter. Mit zunehmendem Alter steigt auch die Zahl der Betroffenen, mit über 50 Jahren kann bei fast jedem zweiten Mann eine BPH nachgewiesen werden, im Alter von 60 Jahren wird bei fast 60 % eine BPH nachgewiesen. Es geht um eine Vergrößerung der Prostatadrüse.

 

2. Wachsen der Prostata

Ab dem 50. Lebensjahr oder teilweise schon früher beginnt die Prostata zu wachsen. Die Ursache für das Wachstum der Prostata liegt im natürlichen Alterungsprozess. Die Funktion der Prostata und ihr Wachstum werden von Hormonen beeinflusst, vor allem dem Testosteron.

 

3. Probleme mit Prostata & Blase

Wenn die vergrößerte Prostata einengt und auf die Blase drückt, können unangenehme Probleme entstehen, wie z.B:

  • dringende Inkontinenz ,
  • verspätetes Eintreten des Harnlassens,
  • nächtliches Harnlassen,
  • unterbrochener oder schwacher Harnstrahl,
  • verlängerte Dauer des Harnlassens,
  • Gefühl eine unvollständig entleerten Harnblase.

 

4. Hauptfaktoren für die Prostatavergrößerung

Einer der Hauptfaktoren für eine Vergrößerung der Prostata ist das männliche Hormon. Das Hormon, welches den Mann zu einem echten Mann macht, ist mitverantwortlich für das Wachstum der Prostata und die damit verbundenen Beschwerden. Nach den letzten fachlichen Erkenntnissen entstehen die Beschwerden der Prostata, des Harntrakts und der Potenz durch ähnliche pathologische Mechanismen.